Sonntag, 24. Februar 2013

Sowas wie eine Kritik ;)

Hallihallo meine Lieben,
ich weiß ihr hört in letzter Zeit relativ wenig von mir...Aber besser Qualität als Quantität ;)
Mich hat leider vor drei Tagen zum zweiten Mal die Grippewelle erwischt und irgendwie habe ich echt so gar keine Lust etwas zu schminken...allerdings kommt da sicher noch mal was. In den nächsten Wochen könnte das Posten auch zu kurz kommen, fürchte ich, aber dazu schreibe ich bestimmt noch einen extra Post.

Nun aber zum eigentlichen Sinn des Posts ;)

Seit Ewigkeiten freute ich mich auf einen Kino Abend mit meiner besten Freundin und meiner Tante, der wurde heute (auch wenn es eher ein Mittag war) endlich durchgesetzt, Fieber hin oder her.

Heute war ich endlich in Les Misérables.
Wow. Das sag ich euch, wow! Ich weiß nicht, ob ich die besten Voraussetzungen für eine Kritik dieses Films habe. Ich habe das Musical nie gesehen, nie das Buch gelesen, auch wenn mir einige Lieder natürlich geläufig waren. Generell habe ich sicher zu wenig in meinem Leben gesehen und gehört, um jetzt eine riesige, professionelle Kritik zu schreiben. Das, was ich jetzt hier schreibe, ist nur meine Meinung. Vollkommen unvoreingenommen ohne jede Möglichkeit eines Vergleichs.
Ich wusste vor dem Film nur grob über die Geschichte Bescheid (Tante Wikipedia und so...), trotzdem hatte ich keine Probleme damit mitzukommen. Der Film besteht mindestens 90% aus Gesang, im Deutschen sind die Lieder mit Untertiteln übersetzt. Der Gesang an sich ist super, berührend und sicherlich nicht schlecht. Bei "I dreamed a Dream", hier gesungen von Anne Hathaway, hat mich tatsächlich besonders ergriffen...musste das ein oder andere Tränchen verdrücken. Und da war ich übrigens auch nicht die einzige ;)
Guter Gesang hin oder her, letztendlich merkt man schon, dass es sich hier um Schauspieler und nicht um Sänger handelt (wie gesagt, es war trotzdem super super gut). Grade bei Amanda Seyfried fiel mir das besonders auf, sie erinnerte mich eher an ein zwitscherndes Vögelchen ;).
Die Schauspielerische Leistung von Hugh Jackman und Anne Hathaway war überragend. Etwas anderes hatte ich auch nicht erwartet. Auch die Kulissen waren beeindruckend. Besonders zu erwähnen ist natürlich, dass sämtlicher Gesang live aufgenommen wurde, und nicht wie gewohnt vom Band stammt.

Als Bloggerin mit einem Gewissen Make-up-Interesse bewunderte ich das grandiose Werk der Make-up-Artists. Ständig stellte ich mir vor, wie die Hollywoodschönheiten in das verwandelt wurden, was ich dort sah. Beeindruckend. Ein kleines Video dazu habe ich übrigens hier gefunden *klick*.

Der Film hatte hier und da lustige Momente, nicht zuletzt durch Helena Bonham Carte (wie ich sie lieeebe) und Sacha Baron Cohen, grundsetzlich allerdings ist er ergreifend und tragisch. Solltet ihr euch den Film ansehen, nehmt Taschentücher mit!

Also generell gibt's von mir eine absolute Empfehlung, auch wenn man für diesen Film ein Musical-Fan sein sollte.


Ich glaube das ist ein guter Schluss für sowas wie eine Kritik ;)
In diesem Sinne
Liebste Grüße
Alisha


PS: Eigentlich sollte der Artikel noch am 23. online gehen...

Kommentare:

  1. Du Arme! Ich wünsche dir eine gute Besserung! Ich bin nicht so der Musical-Fan. LG Kristina

    http://fashion-beauty-by-kristina.blogspot.de/

    AntwortenLöschen

Schön, dass du mir deine Meinung dalassen möchtest. Ich freue mich bestimmt über dein Kommentar, achte aber bitte darauf, dass du freundlich bleibst und nicht nur Blogwerbung machst. Falls du etwas über gegenseitiges Verfolgen schreiben möchtest, schaue einfach mal nach rechts, und spare dir die Zeit ;).

Liebe Grüße und viel Spaß beim Kommentieren ♥